Sonntag, 18. Juni 2017

Gefülltes Schweinefilet im Pancettamantel

Lange ist es schon her, seit es zuletzt ein Schweinefilet gab. Also wurde eins aufgeschnitten, mit Schinken und Käse gefüllt sowie im Pancettamantel eingewickelt. So kam es bei indirekter Hitze von etwa 180° C für 40 Minuten auf den Grill. Sonst gibt es nicht viel dazu zu sagen, außer, dass es sehr lecker war. Und so lass ich dann lieber auch die Bilder für sich sprechen:




Donnerstag, 15. Juni 2017

Putenspieße

Es kommt eher selten vor, dass ich mal Lust auf heller Fleisch habe. Also wollte ich mir gestern beim Metzger meines Vertrauens Hühnerbrust besorgen. Dabei fielen mir allerdings Putenspieße ins Auge, die dort fertig mariniert und mit Zucchini angeboten wurden. Plötzlich hatte ich Lust auf diese Spieße und nahm gleich acht davon mit, auch wenn ich normalerweise kein Freund von bereits fertig mariniertem Fleisch bin.

Die Spieße kamen bei mittlerer Hitze auf den Grill, wo sie direkt und indirekt gegart wurden. Serviert wurden sie mit Spargel. War gar nicht schlecht!




Sonntag, 11. Juni 2017

Kalbsfiletmedaillons im Pancettamantel

Mal eine schöne Abwechslung - kurz und knapp: Kalbsfiletmedaillons mit einem kleinen Zweig Rosmarin in Pancettastreifen eingewickelt, mit Salz gewürzt und bei direkter Hitze von beiden Seiten angrillen, dann bei indirekter niedrigerer Hitze bis zum gewünschten Garpunkt garen und servieren - hier mit Tagliatelle mit Zucchini und Cherry-Tomaten. Ein ideales Gericht bei den aktuellen hochsommerlichen Temperaturen!



Samstag, 10. Juni 2017

Dry Aged Schweinekotelett mit Teriyaki-Glace und Ziegenkäse

Schon seit mehreren Wochen hatte ich Lust auf Schweinekotelett. Der Metzger meines Vertrauens hatte verschiedene zur Auswahl, vor allem welche vom Bentheimer Schwein und Dry Aged Koteletts. Letztere hatte ich schon lange nicht mehr, also kamen die mit hach Hause.

Zunächst kamen für die Beilage zwei Aluschalen mit Paprika, Lauch, Zwiebeln und Ziegenkäse bei indirekter Hitze auf den Grill. Nach zehn Minuten gesellten sich dann die Koteletts dazu, um mit etwas Butter und Rosmarinzweigen vorzugaren. Zwischendurch wurden sie noch mit Teriyakisauce glaciert und nach kurzer Zeit gewendet, wobei das ganze wiederholt wurde.

Währenddessen wurde auf dem Wokbrenner eine gusseiserne Pfanne mit Schweineschmalz erhitzt. Nun wurden die Koteletts umgesiedelt in die Pfanne, nochmals mit Butter und dem Rosmarin belegt und schließlich erneut mit Teriyakisauce glaciert. Nachdem die eine Seite schön angebräunt war, wurde das Fleisch gewendet, wieder glaciert und die Temperatur erhöht, da die Pfanne nun voll Buttersauce war.

Serviert wurde das ganze lediglich mit Baguette. Die Kombination war sehr lecker und wird wohl demnächst häufiger kredenzt werden!