Montag, 30. Januar 2017

Pastrami-Reh

Pastrami habe ich ja schon aus verschiedenen Stücken vom Rind, von der Putenbrust und auch bereits vom Reh gemacht. Dabei harmoniert das typische Pastrami-Aroma gerade mit Wild sehr gut, was vor allem an der darin enthaltenen Koriandersaat liegen dürfte.

Nun wollte ich mal etwas anderes ausprobieren, nämlich ob die Pastrami-Gewürzmischung auch mit etwas Kurz-Gegrilltem funktioniert. Also habe ich zwei Stücke aus der Rehkeule mit einem entsprechenden Rub gewürzt und etwas im Kühlschrank ruhen gelassen. Dann ging's bei mittlerer indirekter Hitze auf den Grill, wo eine Kerntemperatur von 60° C angepeilt wurde.

Begleitet wurde das Fleisch dann von karamellisierten Möhren und Pastinaken, was nicht passte. Auch Preiselbeeren harmonierten nicht so recht. Eine Sauce wollte ich nicht basteln, da ich erstmal das Pastrami-Aroma alleine testen wollte. Das Pastrami-Gewürz passte allerdings sehr gut zum Reh, und ich bin jetzt schon am Überlegen, was ich beim nächsten Mal dazu machen soll.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen