Sonntag, 28. August 2016

Bachsaibling

Bachsaibling ist ein recht empfindlicher Fisch, was Hitze anbelangt. Direktes Grillen sollte man daher tunlichst vermeiden, und so dachte ich daran, meine gestern frisch erworbenen Exemplare entweder zu smoken oder indirekt bei niedriger Hitze zu grillen. Ich entschied mir für letzteres: Die Bauchhöhlen der Fische wurden gesalzen sowie mit Basilikum, Petersilie und Limettenscheiben gefüllt. So kamen sie dann mit dem Rücken nach unten auf den Grill, den ich auf etwa 160° C eingeregelt hatte. Von Zeit zu Zeit gab ich jeweils eine Hand voll Apfelholz-Chips auf die Glut, um etwas Rauch zu erzeugen. Nach knapp 40 Minuten waren die Saiblinge dann fertig und perfekt auf den Punkt gegart.






Erfreulicherweise gibt es in einem meiner Nachbarorte ein Forellengut, wo ich auch diese hier her hatte. Mit anderen Worten: Die mache ich jetzt öfter!

Donnerstag, 4. August 2016

Burger

Heute hatte ich Laugenbrötchen und Lust auf Burger. Also besorgte ich mir schnell etwas Hackfleisch, aus dem ich mir zwei Patties zu je 125 g formte. Die kamen zusammen mit vier Scheiben Bacon auf den Grill, wo sie nach dem Wenden mit je einer Scheibe Gruyere belegt wurden.

Die angerösteten Brötchenhälften wurden wie folgt belegt: Brötchen-Unterteil mit etwas BBQUE Buchenrauch BBQ-Sauce, Salat, Tomatenscheibe, Patty mit Gruyere, Bacon und Brötchenoberteil mit etwas Mayonnaise.



Schnell, klassisch, gut!