Montag, 28. März 2016

Rehrücken


Rehrücken, und zwar zweierlei Rehrücken. Beide wurden gleich gewürzt, einer allerdings noch mit luftgetrocknetem Schinken umwickelt. Der mit Schinken umwickelte wurde lediglich indirekt gegrillt und kam daher zuerst auf den Grill. Der andere wurde etwas später aufgelegt und zunächst von beiden Seiten direkt angegrillt und dann indirekt fertig gegart. Außerdem wurden indirekt ein paar Apfelspalten (gewürzt mit Simply Marvelous Spicy Apple Rub und mit Bacon umwickelt) aufgelegt, die dann später noch mit etwas Ahornsirup glasiert wurden. Bei etwa 62° C Kerntemperatur kamen die Rehrücken vom Grill und wurden mit den Bacon-Apfelspalten, Rosenkohl und Sellerie-Kartoffel-Püree nebst Sauce serviert.






 Und das ganze mit etwas mehr Sauce...
Fazit: Der Schinkenmantel ist für einen Rehrücken kein Gewinn. Der lediglich gewürzte Rücken war im direkten Vergleich deutlich besser. Genial fand ich die Bacon-Apfelspalten! Süß, scharf mit leichter Säure, gepaart mit dem salzigen Bacon - einfach super! Muss ich unbedingt mal zusammen mit Ziegenkäse zu Feldsalat probieren.

T-Bones vom Lamm


Was wäre Ostern ohne Lamm?! Und wie lange hatte ich schon keine T-Bones vom Lamm mehr gehabt?! Schon seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr! Also war das Projekt für Ostersonntag geboren und beim Metzger des Vertrauens die entsprechende Ware bestellt.

Die T-Bones wurden in einer Marinade aus Olivenöl, klein gehackten Rosmarin-Nadeln, viel Knoblauch, etwas Weißwein-Essig, Worcestershiresauce und Salz über Nacht eingelegt.

Zur Mittagszeit kamen die T-Bones auf den Grill, und zwar in den indirekten Bereich, wo sie vorgaren konnten. Begleitet wurden sie von Kirschtomaten, die in einer Aluschale in Olivenöl und Fleur de Sel konfierten. Anschließend wurde das Lamm noch über direkter Hitze etwas angeröstet. Neben den Tomaten gab es Kartoffelwürfel und Bohnen als Beilagen sowie je einen Klecks Pesto alla Genovese und Pesto Rosso auf die T-Bones.





Samstag, 19. März 2016

Champignon-Quesadillas


Letzte Woche in einem mexikanischen Restaurant in Freiburg gehen und heute selbst ausprobiert: Quesadillas mit Champignons! Hierzu habe ich eine Schlotte kleingewürfelt und drei Frühlingszwiebeln in dünne Ringe geschnitten. In einer gusseisernen Pfanne wurde zunächst etwas Fett vom Speckrand der Schweinekoteletts vom Bentheimer Landschwein von neulich ausgelassen. Darin wurden dann die Zwiebeln und Frühlingszwiebeln angeschwitzt. Es folgten dann die in dünne Scheiben geschnittenen Champignons, die ebenfalls angedünstet wurden. Nun wurde eine halbe, kleingeschnittene Chipotle-Schote und etwas Butter hinzu gegeben und mit Salz abgeschmeckt.

Diese Masse wurde dann schließlich auf eine mit geriebenem Emmentaler bestreute Maismehl-Tortillas gegeben, mit mehr Emmentaler bestreut und schließlich mit einem weiteren Tortilla bedeckt. So ging es dann auf den Grill, wo die Quesadillas auf einer Griddle gegrillt wurden. Serviert wurden die Quesadillas lediglich mit Guacamole.






Quesadillas sind eigentlich in jeder Variante ein Highlight. Nichts anderes gilt für Champignon-Quesadillas, die sogar auf Anhieb eine Favoriten-Rolle eingenommen haben!