Samstag, 28. November 2015

Duett von Trisket und Chili


Trisket sollte ich heute grillen . Ihr wisst schon: Tri-Tip (also Bürgermeister- oder Pastorenstück auf gut deutsch) zubereitet wie ein Brisket. Außerdem hatte ich schon wieder Lust auf Chili. Warum also nicht beides kombinieren?

Das Chili wurde im Texas-Style gemacht: zuerst Fleisch, dann Zwiebeln anbraten, Knoblauch udn Chilis zufügen, dann wieder Fleisch beifügen, würzen, gehackte Tomaten dazugeben, mit etwas Rinderbrühe aufgießen und ab in den Smoker damit.








Im Smoker befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits das Tri-Tip. Dieses wurde nach vier Stunden bei etwa 120° C im Apfelholzrauch mit einer mittleren, in Ringe geschnittenen Zwiebel, Butter und Bourbon in Alufolie verpackt. Anschließend kam es wieder in den Smoker, bis eine Kerntemperatur von 92° C erreicht war.


Danach konnte das Trisket erst einmal ruhen. In der Zwischenzeit war dann auch das Chili fertig:
Und wie kombiniert man nun Chili mit Trisket? Mit etwas Chi-Chi! ;-) Zu Chili passt grundsätzlich immer Guacamole - oder aber auch Avocado gewürfelt, die ich Form eines Salates (mit Paprika und Frühlingszwiebeln) beifügte. Zum Trisket passt hervorragend Remouladensauce, die gleichfalls mit auf den Teller kam. Abgerundet wurde das ganze mit etwas Mais und etwas Feldsalat.



Das war eine perfekt gelungene Mischung! Das Trisket harmonierte sowohl mit der Remoulade als auch mit dem Avocadosalat perfekt - ebenso das Chili. Auch das pfeffrige Trisket passte sehr gut zur Chilischärfe des Chili con Carne. So soll's sein!

Sonntag, 22. November 2015

Rinder-Gulasch


Nachdem der November nunmehr doch noch mit dem für ihn typischen Wetterverhältnissen aufwartet, passte das von mir für heute vorgesehene Rinder-Gulasch ideal ins Programm.

Zunächst wurde etwas Rinderfett im Dutch Oven erhitzt, um dann darin 1,5 kg in nicht zu groß geschnittene Stücke vom Rinderbug anzubraten. Das Fleisch wurde dann wieder aus dem Dutch Oven heraus genommen, um darin anschließend 2 kleingehackte kleine Zwiebeln und eine in Halbringe geschnittene große Zwiebel anzudünsten. Nachdem dies geschehen war, kamen 4 kleingehackte Knoblauchzehen und 8 in Ringe geschnittene Chilis hinzu. Als auch dies etwas angedünstet war, wurde das Fleisch wieder beigefügt und mit ungarischem Paprikapulver, Salz, schwarzem Pfeffer, Cayennepfeffer und Piment d'Espelette gewürzt. Es folgten drei Dosen gestückelte Tomaten und ein größerer Schluck Rotwein. Zu guter Letzt kam der Deckel auf den Dutch Oven, damit das Gulasch darin knapp 4 Stunden vor sich hin köcheln konnte.










Das Gulasch wurde schließlich auf Spätzle mit einem Klecks Crème fraîche genossen.


Sonntag, 15. November 2015

Dry Aged Schweinekotelettes


Letzte Woche fragte ich bei meinem Metzger von der Fleischerei Könen, ob er nicht einmal - neben den Rindersteaks - auch Dry Aged Schweinefleisch produzieren wolle. Er meinte, dass er genau so etwas gerade in Arbeit habe. Wenn ich wolle, könne ich ja was für dieses Wochenende bestellen. Und ob ich wollte!

Heute kamen diese drei Stielkotelettes dann auf den Grill. Sie wurden nur mit Fleur de Sel und später nach dem direkten Angrillen noch mit Pfeffer gewürzt. Gegart wurden sie indirekt bis zu einer Kerntemperatur von 58° C. Nach einer kurzen Ruhephase kamen sie mit Erbsen und Rosmarinkartoffeln auf den Teller.





Saftig und lecker! Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Nach meinem Geschmack hätte es sogar noch etwas länger abgehangen sein können, um dem Fleisch ein noch nussigeres Aroma zu verleihen. Aber wenn ich ehrlich bin: ein Stück Schweinefleisch mit so einem Fettrand ist schon ein Traum, ohne dass es einer besonderen Reifung bedürfte!

Samstag, 14. November 2015

Chili Burritos


Für Freitag, den 13. hatte sich Verwandtenbesuch angekündigt, und ich hatte mal wieder Lust auf Chili. Beides keinerlei Umstände, die Unglück verheißen. Also wurde ein schönes Chili con Carne im Texas-Style im Dutch Oven hergerichtet. Dieses wurde zusammen mit einer Mischung aus Emmentaler Käse, Gouda und zerkrümeltem Feta in Tortillas zu Burritos verpackt und auf dem Grill nochmal erhitzt, damit der Käse anschmelzen kann. Serviert wurde mit Guacamole und Sour Cream.



 Das Chili war außerordentlich gut geraten und schmeckte auch als Burritos mit Guacamole und Sour Cream hervorragend.

Den Rest des Chili gab es heute pur mit Käse und Sour Cream:
Auch lecker!

Sonntag, 8. November 2015

Pulled Beef-Quesadilla


Nach dem gestrigen Pepper Stout Beef stand heute Resteverwertung an: übrig waren zwei Tortillas, Pulled Beef, Käse und Mais. Das schreit natürlich geradezu nach einem Quesadilla! Also Tortilla mit der Käsemischung bestreuen, mit Pulled Beef belegen, eine Schicht Mais drauf und wiederum mit der Käsemischung bestreuen - und letztlich noch der zweite Tortilla obendrauf. Dieses Machwerk kam sodann auf den Grill.