Freitag, 30. Januar 2015

Weißwurst-Brezel-Dog


Mit der Idee eines Brezel-Dogs kam dieser Tage mein Freund Merschl angezogen, der sie wiederum irgendwo im Netz gefunden hatte: Ein Hot Dog wird in Laugenteig eingewickelt und gebacken, wobei Merschl das noch mit diversen Zutaten verfeinerte.

Heute gab es zufälligerweise Weißwurst mit Brezeln, und da dachte ich mir: Daraus baue ich mir jetzt auch einen Brezel-Dog - aber mit Weißwurst! Also wurde eine Brezel (tiefgefrorene Brezeln zum Aufbacken) aufgetaut und auseinandergebastelt. Hiermit wurde dann die Weißwurst eingewickelt und der Teig von außen noch mit grobem Salz gespickt.

So ging das alles dann bei etwa 180°C in den Grill (die Bayern unter meinen Lesern mögen mir das Grillen von Weißwurst verzeihen) auf einen Pizza-Stein und wurde gut zehn Minuten lang gebacken. Und das alles sah dann so aus:





Das war sehr einfach und sehr lecker! Schade, dass ich keinen süßen Senf mehr übrig hatte, sonst hätte ich den noch mitverbastelt - aber das wird beim nächsten Mal berücksichtigt, denn so einen Weißwurst-Brezel-Dog werde ich definitiv wieder machen!

Samstag, 24. Januar 2015

Dreierlei vom Hühnerschenkel


In meinem Lieblings-Grillforum mySaarBQ.de ist das aktuelle Monats- und Wettbewerbsthema Hühnerschenkel. Und daher war es nun höchste Zeit, eben solche zu machen. Der Hühnerschenkel sollte dekonstruiert und als Dreierlei zubereitet werden: Lollipops aus den Drumsticks, gefüllte Rollen aus den Oberschenkeln und Pulled Chicken aus ganzen Schenkeln.

Aus den gefüllten Rollen vom Oberschenkel wurde schon mal nix, denn ich habe "Hühnerschenkel XXL" gekauft. Das war dann allerdings eine Mogelpackung: da war dann noch ein Rückenstück dran, das die Schenkel zwar groß aussehen ließ. Das Fleisch am Schenkel war jedoch recht übersichtlich. Nach dem Auslösen der Knochen war von zwei Oberschenkeln so wenig übrig geblieben, dass ich die Idee mit dem Füllen aufgeben musste. Sie sollten daher nur gerollt werden - habe ich auch schon öfter gemacht und ist auch eine leckere Variante.

Gewürzt wurde auch mit dreierlei gekauften Rubs: Die Lollipops wurden mit dem hier nicht erhältlichen US-Rub Fine Swine & Bovine gewürzt, die ganzen Schenkel mit Ankerkraut Hamburg Gunpowder und die Oberschenkel-Rollen mit Don Marco's Pig Wing (ein sehr schmackhafter Rub, den ich allerdings bislang noch nie erlebt habe, dass er nicht klumpt - ärgerlich!).

Die Lollipops und die Rollen sollten bei höherer Hitze indirekt, später noch direkt gegrillt werden und kamen im Anschluss zum Warmhalten auf den Keramikgrill. Die Hühnerschenkel wurden indirekt los & slow auf dem Ei zubereitet und kamen später noch zum Aufknuspern der Haut über direkte Hitze. Schließlich wurde den Schenkeln die Haut entfernt, die dann mit einer kleingehackten Zwiebel in eine Pfanne kam, um sie noch etwas knusprig zu braten. Währenddessen wurde das Fleisch dieser Schenkel mit Gabeln zerrupft und kam dann schließlich zur Haut in die Pfanne, wo alles mit etwas BBQ-Sauce vermengt wurde.

Beilage war Reis mit Chilibohnen.







Sonntag, 11. Januar 2015

Simply Marvelous Pecan-Schweinefilet


Nein, der Titel dieses Beitrags ist kein Eigenlob, sondern der Name des Rubs, den ich verwendet hatte: Simply Marvelous Pecan Rub. Leider gibt es den hier in Deutschland nicht im Handel zu kaufen, man muss ihn aus den USA importieren.

Jedenfalls hatte ich mit diesem Rub ein Schweinefilet gewürzt und ein paar Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Dann kam das Filet über indirekter Hitze auf den Grill, wo es von allen Seiten angegrillt wurde. Anschließend wurde es bis zu einer Kerntemperatur von 59°C indirekt weiter gegart und danach noch etwas ruhen gelassen, bevor es dann letztlich mit Kartoffeln, gemischtem Gemüse und einer Zwiebelsauce serviert wurde.







Samstag, 10. Januar 2015

Windig mit Aussicht auf Fleischbällchen


Du liebe Güte, war das heute windig! Statt der ursprünglich geplanten Burger, hatte ich auf einmal mehr Lust auf etwas aus dem Dutch Oven (jaja, ich weiß: Burger gehen immer). Also wurde das Rinderhackfleisch gewürzt und zu kleinen Fleischbällchen geformt, damit diese eine Tomatensauce zieren mochten.

Diese Fleischbällchen wurden dann im Dutch Oven in Entenfett leicht angebraten und dann wieder entfernt, um Platz für eine gehackte Gemüsezwiebel und fünf kleingehackte Knoblauchzehen zu machen. Während Zwiebeln und Knoblauch anschwitzten, kam ein Esslöffel Tomatenmark hinzu.
Anschließend wurden zwei Dosen gehackte Tomaten, die Fleischbällchen, 2 Teelöffel Oregano, ein Teelöffel Thymian, ein Zweig Rosmarin, 300 ml Rinderbrühe und 150 ml Rotwein beigefügt.
Nun kam der Deckel auf den Dutch Oven, der dann für 1,5 Stunden sich selbst überlassen wurde. Dann wurden nochmals 200 ml Rinderbrühe zugefügt und die Briketts erneuert.
Nach 2,5 Stunden wurden noch fünf entfernte und in Achtel geschnittene Cocktailtomaten dazu.
Nun wurden auch die Casareccia aufgesetzt. Wer nicht weiß, was Casareccia sind: das sind Nudeln, und zwar solche:
Nach insgesamt drei Stunden waren die Casareccia mit Fleischbällchen-Tomatensauce dann fertig zum Verzehr:



Sonntag, 4. Januar 2015

Spagetti mit Scampi


Die Spagetti wurden natürlich genauso wenig auf dem Grill zubereitet, wie die Fischsauce. Wohl aber die Scampi. Einer sonderlichen Beschreibung bedarf es sicherlich nicht, drum lasse ich die Bilder sprechen:



Donnerstag, 1. Januar 2015

Angrillen 2015: Pulled Pork


Ich wollte nicht viel Zeit bis zum Angrillen im neuen Jahr vergeuden, also kam am heutigen 01.01.2015 um Punkt 00:00 Uhr ein Schweinenacken auf den Keramikgrill, damit es heute im Laufe des Tages das erste Pulled Pork-Sandwich geben konnte.

Garraumtemperatur lag bei durchschnittlich 110°C. Gewürzt war der Nacken mit Fine Swine & Bovine. Rauch wurde durch diverse Hickory-Chunks erzeugt.
Zwischenstand um 09:20 Uhr:
Um 14:50 Uhr war der Nacken mit einer Kerntemperatur von 91°C dann fertig.
Nach einer Ruhensphase wurde der Nacken gepulled und mit einer selbstgemachten BBQ-Saucen vermischt. Anschließend wurde das erste Pulled Pork-Sandwich des Jahres 2015 aus Brötchen, Pulled Pork, Cole Slaw und Röstzwiebeln zusammengebaut.






Ich wünsche allen Lesern meines Blogs alles Gute im neuen Jahr!