Sonntag, 30. März 2014

Chicago Dogs zum Brunch

Da ich heute wieder früh weg muss, gab es auch heute "nur" Brunch: Chicago Dogs, also Hot Dogs mit Senf, Tomaten, Gurkenscheibe, Gurkenrelish, gehackten Zwiebeln, Jalapenos (statt der originalen Peperoni) und Selleriesalz.





Freitag, 28. März 2014

Chili - Another Bowl Of Red

Da ich morgen den halben Tag unterwegs sein und nicht viel Zeit zum Grillen haben werde, wollte ich mir heute schon etwas vorbereiten, was ich mir morgen im späten Vormittag als Brunch aufwärmen kann. Was eignet sich hierzu besser als Chili? Denn das ist am nächsten Tag bekanntlich noch besser!

Ich habe das Chili heute vom Konzept so ähnlich angesetzt wie mein letztes: Chilis wurden entkernt und gekocht - dieses Mal allerdings in Rinderbrühe. Anschließend wurden die Häute der Chilis entfernt; sowohl das Fruchtfleisch als auch die Rinderbrühe mit dem Chili-Aroma wurden dann für das Chili verwendet, genau wie dieses Mal auch Zwiebeln, Knoblauch und Tomaten. An Gewürzen kamen Salz, Cumin, Poblano-Chilipulver, Bhut Jolokia-Pulver, granulierte Chilis, Cayennepfeffer, Chilipulver (Gewürzmischung), etwas schwarzer Pfeffer, Oregano und Maismehl.








Das Kochen der Chilis werde ich nicht beibehalten: Der Aufwand ist sehr groß und findet im Ergebnis keine entsprechende Rechtfertigung: Diese Chilimasse schmeckt zwar sehr gut, vor allem, wenn sie wie hier in Rinderbrühe gekocht wurde. Aber es blieb von den immerhin 16 Schoten nicht viel übrig, und das war noch nicht einmal sonderlich scharf.

Beim nächsten Mal werde ich ausprobieren, die Chilis zu entkernen und pürieren.

Alles in allem war das Chili dennoch sehr gut, und ich freue mich jetzt schon, morgen eine weitere Portion zu brunchen!

Schaumburger Rolle


Heute hatte ich mal wieder richtige Lust auf Schaumburger Rolle. Für diejenigen, die nicht wissen, was das ist: Eine Bratwurst mit gegrillter Ananas, Rucola und Honigsenfsauce eingerollt in einem Tortilla.








Sonntag, 23. März 2014

Chili Quesadillas

Nachdem ich gestern Chili für Hot Dogs gemacht und davon einen kleinen Rest hatte, gab es heute zum Frühstück Chili Quesadillas. Die sind sehr einfach zu machen: ein Tortilla wird mit geriebenem Käse bestreut, darauf kommt dann Chili, gefolgt von gehackten Zwiebeln und weiterem geriebenen Käse. Dann kommt ein zweiter Tortilla obendrauf. Anschließend wurden diese Quesadillas auf dem Grill aufgelegt und von beiden Seiten kurz aufgeknuspert.







Das ist für mich DAS perfekte Frühstück!

Samstag, 22. März 2014

Coney Island Hot Dogs

Heute war mal wieder Zeit für Coney Island Hot Dogs. Also habe ich mir erst einmal ein Hot Dog-Chili gekocht, dann wurden die Hot Dogs auf den Grill gelegt. Die kamen anschließend in die Hot Dog-Brötchen, gefolgt vom Chili, rohen gehackten Zwiebeln und Senf - und fertig sind die Coneys!






Ich liebe Hot Dogs - vor allem Coneys!

Sonntag, 16. März 2014

Schweinespießchen

Heute standen Schweinespießchen auf dem Speiseplan. Hierzu habe ich gestern ein Stück Schweinenacken in kleine, mundgerechte Stückchen geschnitten. Die wurden dann eingelegt in einer Marinade, die ich aus Koriandergrün, Petersilie, Zwiebeln, 7-8 entkernten Chilischoten, Limettensaft, Apfelessig, Apfelsaft, Salz, Ingwerpulver, etwas Muskatnuss, Piment und ein wenig Zimt - alles im Mixer kleingehackt - zubereitet hatte. Heute morgen gab ich noch etwas Cumin hinzu (hatte ich gestern vergessen - genau wie Knoblauch).

Heute mittag wurden diese Schweinewürfel abwechselnd mit Zwiebeln und Ananas-Stückchen auf Spieße gesteckt. Diese kamen dann über direkter Hitze auf den Grill.






Die Spießchen waren sehr lecker und vor allem sehr aromatisch. Diese Marinade werde ich definitiv weiter entwickeln.

Samstag, 15. März 2014

Schweinerücken

Nachdem mir mein letzter Schweinerücken so gut gelungen war und er nur optisch durch die injizierte Marinade beeinträchtigt war, unternahm ich heute einen neuen Versuch: Dieses Mal wurde lediglich Apfelsaft mit etwas Salz injiziert. Gewürzt wurde abermals mit Simply Marvelous Spicy Apple Rub. Der Schweinerücken kam dann nach einer Nacht im Kühlschrank bei 110°C mit Apfelholzrauch in den Keramikgrill. Nachdem eine Kerntemperatur von 50°C erreicht war, wurde der Rücken mit einer Reduktion aus Apfelsaft, Apfelessig, Birnengelee, Worcestershiresauce, ein bisschen von dem Rub und Butter mehrfach glaciert, bis er eine Kerntemperatur von 59°C hatte.






Saftig, butterzart und schönes Raucharoma - so muss Schweinerücken sein!