Sonntag, 25. August 2013

Kappeswurst, Chicken, Grillpralinen und Unertl

Wie neulich schon angekündigt, hatte ich gestern abend liebe Freunde zum großen Unertl-Test zu Besuch. Daneben wurde natürlich gegrillt.

Los ging es mit MOINK-Balls und dem Unertl aus Haag:





Als nächstes gab es eine regionale Besonderheit: Weitener Kappeswurst - eine Bratwurst, deren Brät mit Weißkohl angereichert ist - von der Landmetzgerei Maas aus Weiten. Zubereitet wurde sie auf zweierlei Art: mit Rucola im Tortilla eingerollt und mit Zwiebeln auf Spießen. Beilagen waren Pilze in Balsamico und Rucolasalat. Bei diesem Gang wurde dann ein Unertl Mühldorfer Weissbier geöffnet.




Hauptgang waren Hühneroberschenkel, die auf zweierlei Art gewürzt waren: einerseits mit Fine Swine & Bovine und andererseits mit Mo-Rockin' Chicken von Savor Spices. Die Beilagen bestanden aus Gemüsereis und Mais in Tomaten sowie einem Mühldorfer "Franz Xaver Unertls Helle Weisse".





Das Essen wurde schließlich mit einem Dessert aus Grillpralinen auf Himbeerspiegel mit Vanilleeis beendet. Dazu gab es ein Mühldorfer Unertl "Gourmet Weiße".


Als Nachtisch zum Nachtisch wurde zum Abschluss der Bierprobe noch ein Andechs "Weissbier Hell" geöffnet.

Und was war nun das Ergebnis dieser Bierprobe? Alle Biere waren ausgesprochen gut. Wir waren uns auch alle darüber einig, dass uns das Unertl "Weißbier" aus Haag am besten geschmeckt hat. Im Übrigen gingen die Meinungen auseinander. Meine persönlichen Favoriten waren:

1. Unertl "Weißbier" aus Haag
2. Unertl "Gourmet Weisse" aus Mühldorf
3. "Franz-Xaver Unertl Weisse hell" aus Mühldorf
4. Unertl "Mühldorfer Weissbier"
5. Andechs "Weissbier Hell"


Donnerstag, 22. August 2013

Paket aus Bayern

Heute kam ein Paket aus Bayern. Nein, es war nichts zu essen da drin, sondern Bier - also eher ein Grill- und Essensbegleiter, der perfekt zu Gegrilltem und BBQ passt. Es handelt sich bei dem Bier um Unertl, und da es zwei Brauereien mit dem Namen Unertl gibt (nämlich die Unertl Weißbier GmbH in Haag einerseits und die Weißbräu Unertl GmbH & Co.KG in Mühldorf am Inn andererseits), habe ich einfach was von beiden bestellt.

Von dem Mühldorfer Unertl habe ich mir drei verschiedene Sorten ausgesucht (jeweils 3 Flaschen "Unertl Mühldorfer Weissbier", "Unertl Gourmet Weisse" und "Franz-Xaver Unertl Weisse hell") und von dem Haager Unertl 9 Flaschen "Unertl Weißbier".

Das Bier wurde jetzt erst einmal im Kühlschrank eingelagert und wird am Samstag zusammen mit ein paar Freunden zusammen mit ein bisschen Essen vom Grill verkostet.

Von dem Test und dem Essen werde ich natürlich hier berichten und bis dahin freue ich mich jetzt schon auf Samstag!

Samstag, 17. August 2013

Dr. Burger Sauce

Seit einiger Zeit habe ich an einer Burgersauce gebastelt. Heute kann ich ein Resultat präsentieren, das bis auf weiteres meine Standard-Sauce werden wird.


Zutaten:
6 EL Mayonnaise
2 EL Ketchup
2 EL Senf
2 EL Gurkenrelish
1 Gurkenstick
1/2 TL Zucker
1 TL Koblauchpulver
1 TL Pimenton de la Vera (ersatzweise Paprikapulver)
1/2 TL Cayennepfeffer
1 TL Weißweinessig

Zubereitung:
Alle Zutaten kommen in einen Mixer und werden gemischt, bis eine glatte, dickflüssige Sauce entsteht.

Den kompletten Bericht mit Bildern vom Burger-Bau gibt es auf meinem Parallel-Blog Dr. Burger!

Dr. Burgers Ausflug nach Texas: Der San Antonio Bean Burger

Bei Dr. Burger gibt es dieses Mal etwas aus Texas, nämlich einen Burger mit Refried Beans und Jalapeños. Die übrigen Zutaten sind typisch texanisch: Zwiebeln, Gurken, Tomaten, Salat, Senf und Mayonnaise. Und ein dickes Pattie von 200 g.


Hier geht's zum San Antonio Bean Burger!

Sonntag, 11. August 2013

Entrecôte vom irischen Ochsen und Woknudeln

Heute waren liebe Freunde zu Besuch, die zum Grillen sogar noch ein paar Steaks aus dem Entrecôte vom irischen Ochsen von etwa 420 g das Stück mitbrachten. Die guten Stücke wurden nur mit Erdnussöl eingerieben und grobem Salz gewürzt. Sie wurden rückwärts gegrillt, also zunächst bei niedriger Temperatur gegart und erhielten dann unter hoher Hitze ein Krüstchen.

Hierzu kamen sie zunächst auf den großen Keramikgrill, wo sie unter Zugabe von einem kleinen Stück Hickory bei 110°C gut 45 Minuten auf eine Kerntemperatur von 45°C gebracht wurden. Anschließend kamen sie auf den über 300°C heißen kleinen Keramikgrill, wo sie unter etwa minütlichem Wenden auf eine Kerntemperatur von 55°C ihr Finish erhielten. Nach einer kurzen Ruhephase wurden die Steaks dann noch mit Pfeffer gewürzt. Als Beilage gab es Nudeln und Gemüse aus dem Wok von meinem neuesten Spielzeug: einem gasbetriebenen MANniu Wokbrenner mit 24 kW Leistung.













Die Steaks waren butterzart und saftig. Die Wok-Gemüse-Nudeln waren hierbei als Beilage eine neue Erfahrung, allerdings im positiven Sinn: sie haben sehr gut zu den Steaks gepasst. Sie wurden auch nicht mit Soja-Sauce, sondern mit Rinderbrühe zubereitet, so dass sie keinen zu exotischen Kontrast zu den Steaks bildeten.

Samstag, 10. August 2013

Neues bei Dr. Burger: The Italian Stallion

Eine Idee, die mir schon seit langen im Kopf herum spukte, die das beste aus zwei Welten vereinen sollte, habe ich heute auf meinem Paralell-Blog Dr. Burger umgesetzt: einen Burger mit Spaghetti - den Italian Stallion!
Wie man den Italian Stallion bastelt, könnt Ihr Euch bei Dr. Burger anschauen!

Dienstag, 6. August 2013

Cheese Fries


Was passt besser zu Burgern (oder auch manch anderen Gerichten vom Grill) als Pommes Frites? Cheese Fries! Das sind Pommes, die neben optionalen weiteren Zutaten mit Käse überbacken werden. Das stand heute auf dem Programm - wenn auch leider ohne Burger, aber dafür mit einer Thüringer Bratwurst.

Das Rezept ist recht einfach: Die Pommes Frites wurden frittiert und gesalzen. Dann wurden kleingehackte Zwiebeln (in meinem Fall von zwei kleinen roten Zwiebeln) darüber gestreut. Über die Pommes kam noch eine mayonnaise-basierte Burger-Sauce (in meinem Fall eine selbstkreierte aus 3 EL Mayonnaise, 1 EL Ketchup, 1 EL Senf, 1 TL Sriracha, ein paar Gurken und diversen Gewürzen) und anschließend geriebener Cheddar. Die Pommes wurden kurz auf den Grill gegeben, bis der Cheddar schöner zerlaufen ist - und fertig!




Das Zusammenspiel von Burger-Sauce, Cheddar und vor allem den Zwiebeln ist klasse und passt hervorragend zu den Pommes Frites! Sehr zur Nachahmung empfohlen! Die Cheese Fries können natürlich auch vielfältig variiert werden, z.B. durch Beigabe von Jalapeños, Chili con Carne, Bratensauce und vielem mehr.

Samstag, 3. August 2013

Lachs von der Zedernplanke

Ich hatte noch ein kleines Stück Lachs da, welches ich auf der Zedernplanke grillen wollte. Der Lachs wurde mit einer Paste aus Zitronen- und Orangensaft, Honig, Senf, Balsamicoessig, Schnittlauch, Knoblauch, diversen Gewürzen und Öl bestrichen sowie anschließend mit halben Zitronenscheiben gespickt.
Die Zedernholz-Planke wurde zunächst zum Desinfizieren mit der Seite in Richtung Feuer aufgelegt. Nach ein paar Minuten wurde sie dann umgedreht und der Lachs auf ihr aufgelegt.
Nach 10 Minuten sah der Lachs dann so aus...
...und nach weiteren 10 Minuten so:
Der Lachs wurde schließlich auf der Planke serviert.
Tellerbild mit Rosmarinkartoffeln:
Das hat sehr gut geschmeckt. Um das Geschmackserlebnis noch zu verbessern, werde ich beim nächsten Mal Wildlachs, noch ein paar Kräuter und statt Zitronen Limetten verwenden.