Sonntag, 26. Mai 2013

Sliders

Heute wollte ich einmal Sliders ausprobieren. Ein Slider ist eine Abwandlung eines Hamburgers, wobei der Burger auf Zwiebeln in einer Pfanne oder Griddle angebraten wird und die Zwiebeldämpfe den Burger aromatisieren sollen. Währenddessen wird das Brötchen darüber gelegt.

Im Internet fand ich neulich die nachfolgende Idee:

Die Griddle wurde im Pelletgrill erhitzt. Dann kam für jeden Burger ein Klecks Senf darauf, denn auch die Slider werde animal style zubereitet. Auf den Senf kam dann eine Kugel ungewürztes Rinderhackfleisch.

Und hier nun der nächste Versuch: Smash Burgers. Das sind Burger, die während des Bratensplatt gedrückt werden, wobei dies nur in den ersten 30 Sekunden geht, da das Fleisch im erhitzten Zustand danach seinen Saft verlieren würde, und trockene Burger wollen wir schließlich nicht!
Dann wurden die Burger mit Salz und Pfeffer gewürzt sowie mit gehackten rohen Zwiebeln bestreut und schließlich gewendet.
Hier sieht man, dass die Griddle nicht genügend Hitze hatte, denn die Burger sollten eigentlich etwas mehr crispy werden - also nächstes Mal über direkter Hitze im Holzkohlegrill!
Nun kam das aufgeschnittene Brötchen auf die Patties, damit die ein bisschen von dem Zwiebeldampf mitbekommen. Um den Dämpfvorgang zu verbessern wurde das alles mit einem Handtuch abgedeckt.

Die unteren Brötchenhälften wurden dann noch ein bisschen auf der Griddle angetoastet und schließlich mit meiner selbstgemachten Burgersauce bestrichen, mit Eisbergsalat und Gurken (das alles gehört wohl nicht wirklich zu Sliders, aber ich war da mal so frei...) belegt. Dann kamen die zwischenzeitlich noch mit Cheddar gratinierten Patties und die obere Brötchenhälfte drauf.


Geschmeckt hat's prima, wenngleich ich auch einige Schlüsse daraus ziehen werde:

1. Für Burger auf einer Griddle keinen Pelletgrill verwenden.
2. Der Geschmack des Zwiebeldampfs ist nicht so sehr ausgeprägt, dass er die Schweinerei auf der Griddle rechtfertigt.
3. Das "Smashen" der Burger funtioniert eigentlich ganz gut. Stressfreier ist aber das vorherige Formen.
4. Die Zwiebeln besser roh auf das Brötchen legen.
5. Ein Tuch über Burger und Brötchen zu legen, ist ein vielversprechender Ansatz, der weiter verfolgt werden sollte.

3. Trierer Grillmeisterschaft

Gestern fand die 3. Trierer Grillmeisterschaft statt. Unser Team Grilling & Chilling nahm daran teil - allerdings ohne mich. Aber wenn ich schon nicht dabei sein konnte, so habe ich dennoch zwei Freunde gebeten, Fotos von der Meisterschaft zu machen. In diesem Sinne danke ich hier als erstes einmal Stefan C-Punkt aus L-Punkt und auch Helge S-Punkt aus T-Punkt für die Bilder, wenn die beiden auch wetterbedingt nach dem Hauptgang aufhören mussten.

Leider trat unser Team ohne viel Vorbereitung nur in einer Rumpfbesetzung von drei Leuten an und erreichte den 4. Platz.

Hier nun Stefans Bilder:









































































Ja, und wo war ich, während unser Team die Trierer Grillmeisterschaft bestritt?! Ich war aus familiärem Anlass im Oberbergischen Land, wo ich diese Gelegenheit nutzte, einen Abstecher nach Bergisch Gladbach zu machen. Dort besuchte ich den vor kurzer Zeit neu eröffneten Grillladen grillgoods, wo ein Freund aus unserem Grillforum mySaarBQ.de arbeitet, den ich dort auch einmal persönlich kennenlernen durfte. Wenn Ihr also mal dort in der Nähe seid, schaut Euch den Laden an: Sie haben dort eine Riesen-Auswahl an Grills und Zubehör wie auch Gewürzen, Saucen und Espressomaschinen.

Und das habe ich von grillgoods mitgebracht: Eine Salzplanke, eine Grillpinzette und eine Packung Don Marco's PigWings.