Dienstag, 27. November 2012

Veranstaltungshinweis: Fingerfood auf dem Christkindlmarkt Saarburg

Am Samstag, den 01.12.2012 von 12 bis etwa 16 Uhr freue ich mich, zusammen mit unserem Team Grilling & Chilling direkt neben dem malerischen Wasserfall in Saarburg die Besucher des Christkindlmarktes Saarburg mit Fingerfood von unseren Grills beköstigen zu dürfen.

Anbieten werden wir folgende Kleinigkeiten:
  • Bratwurst mit Sauerkraut, Käse und Senfsauce im Tortilla-Mantel
  • Crostini mit Streifen vom Roastbeef in zwei Geschmacksrichtungen (Haselnuss-Petersilien-Pesto und Meerrettich-Senfsahne)
  • Pulled Pork mit Cole Slaw und South Carolina Mustard Sauce
Ich hoffe, viele Freunde unseres Teams und und Leser dieses Blogs in Saarburg begrüßen zu dürfen und natürlich viele neue Freunde gewinnen zu können.

Sonntag, 25. November 2012

Chicken Cordon Bleu

Neulich wurde ich in einem amerikanischen Forum zu Chicken Cordon Bleu inspiriert, wobei der Clou dort eine Panade aus Panko-Mehl war.

Zunächst wurden 4 Hühnerbrüste in einer Brine eingelegt. Diese bestand aus folgenden Zutaten, die zuvor kurz aufgekocht wurden:

1 l Wasser
4 EL Salz
4 EL Zucker
2 EL Apfelessig
2 TL schwarzer Pfeffer
1 TL Knoblauchpulver
1 TL Zwiebelpulver
1/2 TL Oregano


Nachdem die Hühnerbrüste knapp 1 1/2 Stunden darin eingelegt waren, wurden sie mit Wasser abgespült und trocken getupft. In jede Hühnerbrust wurde eine Tasche geschnitten, die sodann mit Schinken und Emmentaler gefüllt wurden. Durch die Brine waren die Brüste bereits ausreichend gewürzt.
Anschließend wurden die Hühnerbrüste mit dem Pankomehl paniert und kamen so bei etwa 180°C auf den Pelletgrill.


Nach einer Garzeit von etwa 40 Minuten bis zu einer Kerntemperatur von 71°C konnten die Cordon Bleus dann schließlich mit Gemüsereis und Erbsen serviert werden.

Das waren die besten Hühnerbrüste, die ich je gemacht habe! Der Garpunkt war perfekt, das Fleisch außerordentlich saftig und die Hülle aufgrund des Pankomehls schön knusprig! Diese Cordon Bleus werden ausdrücklich zum Nachbauen empfohlen!

Donnerstag, 22. November 2012

Salsiccia vom Cobb

Gestern war ich in der Metro, wo ich frische Salsiccia bekam. Die wanderten noch am selben Abend auf den Cobb und wurden anschließend mit Tomatensalat und Brötchen verspeist.


Salsiccia ist einfach eine meiner Lieblingswürste. Und das Beste daran ist, dass ich noch einige in Reserve habe!

Sonntag, 18. November 2012

Roastbeef, Chilibohnen und Kartoffeln


Es war mal an der Zeit eines meiner Geburtstagsgeschenke auszuprobieren, nämlich ein Set von vier Laguiole Steakmessern, das ich von ein paar Grillfreunden von meinem Lieblings-Grill- und BBQ-Forum www.mySaarBQ.de bekommen habe - herzlichen Dank nochmals an dieser Stelle!
Also hatte ich mir für heute ein schönes, großes Steak aus dem Roastbeef besorgt.

Doch zunächst einmal ging es mit den Beilagen aus: Folienkartoffeln, die im Cobb direkt neben der Glut platziert wurden.
Dann wurden ebenfalls auf dem Cobb im Wok Zwiebeln für die Chilibohnen angedünstet, mit Rübensirup karamellisiert und schließlich mit Bourbon abgelöscht. Dann kamen Schwarze und Kidney-Bohnen hinzu sowie ein paar Spritzer Chipotle Tabasco. Das ganze wurde dann ein bisschen eingekocht.


Währenddessen wurde auch das nur mit grobem Meersalz und Ingo Hollands Pfeffermischung "Sieben" gewürzte Steak auf dem Scouti aufgelegt, und zwar indirekt bei niedriger Hitze: Die Kohlen wurden in der Sidefirebox platziert und das Steak bei etwa 120°C in der Garkammer. Es wurde mit Hickory geräuchert.
Nachdem eine Kerntemperatur von 48°C erreicht war, wurden die GrillGrates in die Sidefirebox gelegt. Kurz darauf wurde das Steak dann darauf bei Hoher Hitze fertig gegart.

Tellerbild:
Und nun kam der große Augenblick: Die Messer wurden ihrer Bestimmung zugeführt - und haben sich als äußerst praxistauglich erwiesen! Das Steak ließ sich hiermit schneiden wie Butter. Und dass die Messer klasse aussehen, muss man kaum erwähnen. Und hier nun der Anschnitt:

Samstag, 17. November 2012

Simply Burger

Diese Woche wurden in meinem Lieblings-Grill- und BBQ-Forum mySaarBQ.de auffällig viele Burger zubereitet, und was soll ich sagen: das war ansteckend, denn Burger gehen bekanntlich immer. Also war heute ein Burger angesagt, den ich aber bewusst einfach halten wollte: Nur ein Burger-Pattie, Zwiebeln, Käse, Tomaten, Senf, Mayonnaise und Ketchup.










Fazit mit drei Erkenntnissen:
  1. Seit Jahren habe ich im wesentlichen bewusst keinen Ketchup, sondern BBQ-Sauce auf Burgern verwendet. Zusammen mit der Mayonnaise war der Ketchup auf diesem Burger jedoch eine absolut unschlagbare Kombination!
  2. Wenn man Ketchup und Mayonnaise auf einem Burger verwendet, sollte man eher auf eine Zwiebel als auf Eisbergsalat verzichten. Dieser Burger hier war lediglich durch den fehlenden Eisbergsalat vom perfekten Burger entfernt!
  3. Burger gehen immer!

Mittwoch, 14. November 2012

Bratwurst-Sauerkraut-Brötchen vom Cobb


Gestern abend gab es ein paar Thüringer Bratwürste vom Cobb. Dabei wollte ich wieder irgend etwas in Richtung Hot Dog machen: Zwei Baguette-Brötchen wurden aufgeschnitten, mit einer Scheibe Käse und etwas Schinken gefüllt. Nachdem die Würstchen eine schöne Farbe hatten, kamen zwei davon in die Brötchen und wurden mit Bautzener Senf und Sauerkraut garniert. Anschließend kamen sie auf einem Bratenrost zurück auf den Cobb, damit der Käse etwas anschmelzen konnte.








Bis auf den Schinken (der wird beim nächsten Mal weggelassen oder durch gekochten Schinken oder gegrillten Bacon ersetzt) eine sehr leckere Kombination!

Sonntag, 4. November 2012

Pulled Pork und Pulled Beef


Gestern habe ich in meinen Geburtstag hinein gefeiert und hierzu liebe Freunde eingeladen. Und natürlich wurden die auch von mir begrillt, nämlich mit Pulled Pork und Pulled Beef. Also wurde nachts um 3 Uhr der Pelletsmoker angefeuert und gegen 4 Uhr dann eine Schweineschulter mit Knochen von 4 kg und ein Rindernacken von 3 kg aufgelegt. Zuvor wurde dem Fleisch jeweils eine Marinade injiziert und anschließend ein Rub aufgetragen.

So sah der Rindernacken im Rohzustand aus...
...und so die Schweineschulter...
...und so dann beides zusammen mit Rub auf dem Smoker:
Zwischenstand nach 7 Stunden im Kirsch-Hickory-Rauch und dem ersten Moppen.
Nach 11 Stunden wurde dann die Schweineschulter mit einem Rest der Marinade und etwas von der Mop-Flüssigkeit in Alufolie verpackt.

Auch der Rindernacken kam nach 12 Stunden in eine Aluschale mit Zwiebeln, Paprika, Knoblauch, Champignons, dem Rest der Marinade und Rotwein und wurde mit Alufolie dicht verschlossen.


Gegen 19:30 Uhr ging dann das fertige Fleisch auf Wanderschaft nach Wincheringen ins Moselblick, wo gefeiert wurde. Als Vorspeise gab es Fingerfood.
Und schließlich wurde das Fleisch gepulled. Das Beef kam so in die Sauce, die sich aus den Zwiebeln, Pilzen, Wein und so weiter gebildet hatte. Zu dem Pulled Pork gab es selbst gemachte Saucen zur Auswahl, nämlich eine South Carolina Mustard Sauce, eine tomaten- und essigbasierte Tomatensauce im North Carolina/Piedmont-Stil sowie eine Eastern North Carolina Essig-Sauce.





Und Dessert gab es auch noch. Von links nach rechts: Himbeer-Mousse, Toblerone-Mousse, Panna Cotta, Tiramisu und Crème brulée.
Vielen und herzlichen Dank an alle die da waren und mit mir gefeiert haben!