Sonntag, 26. August 2012

Hähnchen, Mais und Cornbread-Muffins

Seit längerem hatte ich mal wieder Lust, ein Hähnchen auf dem Drehspieß zu grillen. Heute war es dann so weit. Das Huhn wurde mit Blues Hog Dry Rub und Stubb's Chicken Rub gewürzt. Anschließend wurde die Weber-Kugel mit Holzkohlebriketts beladen, ein paar Ahorn-Pellets in einer Alu-Verpackung darüber gegeben und das Huhn zum Rotieren gebracht. Als Beilagen gab es Maiskolben und Maisbrot-Muffins vom Louisiana CS-450.













Samstag, 25. August 2012

Kabeljau mit gefüllten Paprika

Heute gab es Kabeljau-Filets und gefüllte Paprika. Die Paprika wurden ausgehöhlt und mit einer Mischung aus vorgekochtem Reis, kleingehackten Zwiebeln und Frühlingszwiebeln, kleingwürfelten Tomaten und geriebenem Käse sowie Salz und Pfeffer gefüllt und oben zudem nochmals mit geriebenem Käse bedeckt. Der Kabeljau wurde lediglich mit Salz und Vanillepfeffer gewürzt sowie auf der Hautseite mit Olivenöl bepinselt. Er wurde anschließend bei etwa 170°C auf der Hautseite indirekt auf dem Louisiana CS-450 gegrillt. Serviert wurde mit dem Rest der Reismischung, die gegen Ende der Garzeit ebenfalls auf dem Grill nochmals erhitzt wurde.








Donnerstag, 23. August 2012

Chicago Style Hot Dogs


Mein Freund und Grilling & Chilling-Teamkollege Stefan deutet des öfteren an, dass ich mehr Gemüse und so grillen könnte. Also gab es heute mal was weitgehend vegetarisches: Chicago Style Dawgs, und zwar nach klassischem Rezept mit Senf, Relish, kleingehackten Zwiebeln. Tomaten, Gurken, Peperoni und Selleriesalz:
Zunächst gab es da aber noch ein Problem zu bewältigen: Wie bekomme ich die klassischen Hot Dog-Brötchen in einen einigermaßen kooperativen Zustand, also ohne dass sie beim Füllen unten aufreißen (und ja: ich mag diese Labber-Brötchen und stehe dazu!). Hierzu habe ich eine Schale mit einem etwas hochstehenden Rost in Bodenhöhe mit Wasser befüllt und in den Grill gestellt, die Brötchen über dem Wasser auf den Rost gelegt und das ganze mit Alufolie abgedeckt, damit die Brötchen gedämpft werden.

Währenddessen wurde ein Wiener Würstchen aufgelegt.
Dann kam der große Moment: das erste Brötchen kam aus dem Dampfbad. Es wurde aufgeschnitten und mit der Wurst befüllt. Das ging schonmal sehr gut. Das Brötchen mit der Wurst kam dann nochmal kurz auf den Grill, um ein bisschen von der vom Dämpfen verbliebene Feuchtigkeit zu entziehen.
Und dann ging's los mit dem Füllen! Hier die Bauanleitung für einen Original Chicago Style Hot Dog in sieben Schritten:

1. Als erstes kommt Senf (Yellow Mustard) auf die Wurst.
2. Als nächstes kommt Relish dazu.
3. Darüber kommen dann kleingehackte Zwiebeln und
4. zwischen obere Brötchenhälfte und Wurst zwei Tomatenspalten.
5. Zwischen untere Brötchenhälfte und Wurst kommt ein Gurkenstreifen.
6. Darüber kommen dann zwei Peperoni sowie
7. etwas Selleriesalz - und fertig ist der Chicago Style Hot Dog!
Weiter ging es mit den restlichen Würstchen und Brötchen. Doggy Style!!!
Anbiss:
Fazit: Die Brötchen ließen sich auf diese Art hervorragend verarbeiten. Und die Chicago Style Dawgs? Der Nachbau lohnt sich, also unbedingt nachbauen! Und ja, so etwas weitgehend vegetarisches hat auch mal was! ;-)

Sonntag, 19. August 2012

Steaks vom Roastbeef

Bislang habe ich dieses Jahr noch nicht allzu viele Steaks gegrillt. Ein Zustand, der geändert werden musste. Also ein paar Steaks vom Roastbeef mit Olivenöl eingepinselt und mit schwarzem Salz gewürzt. In der Zwischenzeit wurden die beiden Louisianas angeheizt. Geplant ist, die Steaks bei hoher Hitze auf dem Kentwood anzugrillen und auf dem CS-450 fertig zu garen.

Hier die gesalzenen Steaks:
Los geht's auf dem Louisiana Kentwood bei 320°C. Etwa 45 Sekunden grillen, dann um 45° drehen und weitere 45 Sekunden grillen.
Dann umdrehen und das selbe nochmal.
Anschließend kamen die Steaks bei 120°C auf den Louisiana CS-450, wo sie zunächst mit der Pfeffermischung "Sieben" von Ingo Holland von beiden Seiten gewürzt und fertig gegart wurden.

Serviert wurde mit Mango- und Lachs-Frischkäse auf Salatblättern und Baguette.



Samstag, 18. August 2012

Schwenker geschwenkt

Heute abend war ich bei meinem besten Freund zum Schwenken eingeladen, wobei der Job des Schwenkens mir überlassen war. Er hatte Schwenker besorgt, um den Rest kümmerte ich mich.






Ich hatte mich wirklich darauf gefreut, Schwenker mal wieder auf einem Schwenker zu machen. Auch wenn Schwenken ab und an ja ganz lustig ist, bin ich doch im Nachhinein froh, dass ich daheim andere Grills zur Verfügung habe... ;-)

Brombeer-Soja-glacierte Hühnerschenkel

Heute gab es drei Hähnchenschenkel, die in Oberschenkel und Drumsticks aufgeteilt wurden. Nachdem sie mit einem Rub gewürzt waren, kamen sie auf den Louisiana CS-450, wo sie bei etwa 180°C mit Erlenholz-Pellets gegart wurden.
Nach 20 Minuten wurden sie gewendet und weitere 20 Minuten gegart.
Dann wurden sie von jeder Seite mit einer Brombeer-Soja-Sauce glaciert und jeweils 5 Minuten weiter gegrillt.
Serviert wurde mit verschiedenen Frischkäsemischungen (Thunfisch, Mango und Lachs) auf Salatblättern und in Cherry-Tomaten.