Montag, 26. März 2012

Steinbeißerfilets

Eigentlich sollte es sie gestern als Vorspeise in einem Drei-Gang-Menu geben: Steinbeißerfilets. Aber daraus wurde leider nichts, und so wurde der Steinbeißer heute als kleine Abendspeise auf der Griddle im Louisiana zubereitet. Gewürzt wurde nur mit Salz, Pfeffer ("Sieben" von Ingo Holland) und Zitronensaft. Als Beilage gab es japanischen Algensalat.


Fazit: Leckerer, kleiner Snack - gerade richtig für abends!

Samstag, 24. März 2012

Schweinekoteletts

Seit langem hatte ich mal wieder Lust auf Schweinekotelett. Dieser Lust habe ich heute nachgegeben. Die Koteletts wurden bestellt mit der Maßgabe, dass sie schon so etwa 3 cm dick sein sollten und auch so geliefert. Gewürzt wurden sie lediglich mit Salz und Pfeffer. Angegrillt wurden die Koteletts über direkter Hitze auf der Herrenhandtasche und fertiggegart bei etwa 160°C auf dem Pelletsmoker, bis eine Kerntemperatur von 60°C erreicht war. Als Beilagen gab es Kartoffelscheiben auf Spießen und Fenchelgratin.







Die Koteletts waren butterzart und total saftig. In jeder Hinsicht gigantisch!

Sonntag, 18. März 2012

Lachs-Steaks

Ich kenne Leute, die nicht gerne warmen Lachs essen - aber meinen Lachs vom Grill lieben sie! Dazu wird ein Lachsfilet in Steaks geschnitten und in einer Marinade aus Sojasauce, Reisessig und diversen anderen Zutaten aus dem asiatischen Raum für eine Stunde eingelegt.

Nach dem Marinieren sieht der Lachs zwar recht dunkel aus, aber es kommt ja in erster Linie auf den Geschmack an. Anschließend kommen die Teile für knapp 15 Minuten auf den Grill.

Gegen Ende der Garzeit kommen noch leicht angeröstete Sesamkörner darüber.

Serviert wurde mit einem Kartoffel-Zucchini-Gratin und Feldsalat:


Samstag, 17. März 2012

Bratwurst-Käse-Toast

Letzten Sonntag wurde in dem Forum mySaarBQ.de eine "Hauptsache Toast"-Themenwoche ausgerufen. Da bin ich natürlich mit dabei! Die Zutaten sind einfach: eine Bratwurst, ein paar Blätter Eisbergsalat, Emmentaler, Pflaumen-Chipotle-Hotsauce und - natürlich - Toast.



Fazit: Ein leckerer, schneller Snack vor dem heutigen Grilling & Chilling-Probegrillen!

Sonntag, 11. März 2012

Erdbeer-Macadamia-Pizza

Zum Abschluss meines heutigen Menus gab es eine Erdbeer-Macadamia-Pizza. Diese bestand aus einem Tortillafladen, der mit einer Macadamia-Crème bestrichen sowie mit in Grand Marnier und Zucker marinierten Erdbeeren belegt wurde. Serviert wurde mit den restlichen Erdbeeren, die mit 13 Jahre altem Balsamico beträufelt wurden.


Kabeljaufilet mit Mangold


Der Hauptgang bestand heute ebenfalls aus Fisch, nämlich aus Kabeljaufilet. Mariniert wurde der in 6 Stücke aufgeschnittene Kabeljau genau wie die Rotbarschfilets aus der Vorspeise ebenfalls mit Zitronensaft, Zitronenzesten, Knoblauch, Olivenöl, Salz und Pfeffer. Auch der Kabeljau wurde auf der Griddle gegrillt und mit Mangoldgemüse sowie Kartoffeln serviert.






Rotbarschfilet mit japanischem Algensalat

Heute ist Fischtag: Als Vorspeise gab es Rotbarschfilets mit japanischem Algensalat. Zwei Rotbarschfilets wurden in vier Teile geschnitten und mit Zitronensaft, Zitronenzesten, Knoblauch, Olivenöl, Salz und Pfeffer mariniert und auf der Griddle gegrillt:





Samstag, 10. März 2012

Beef Wraps

Gestern hatte ich mir mal Hohe Rippe gekauft, um mir dieses Fleisch auszuprobieren. Eigentlich wollte ich ein schönes Stück am Knochen, doch sowas hatten sie nicht da. Also nahm ich ein knapp 600 g leichtes Stück ohne Knochen. Eigentlich wollte ich das Teil dann low & slow machen, aber nach dem Parieren beschloss ich dann zwei Stücke draus zu machen und die schnell bei hoher Temperatur zu grillen. Zuvor wurde das Fleisch in Balsamico, Olivenöl, Rosmarin, Knoblauch und Pfeffer mariniert. Serviert wurde in Wraps mit Rucola, Parmesan und einer Joghurt-Aioli.










Rucola-Balsamico-Burger

Bislang hatte ich in diesem Jahr noch keine Burger gemacht - ein Zustand, der unbedingt geändert werden musste: In der Tiefkühltruhe fand ich noch 5 gekaufte Burger zu je 200 g, die Platz für andere Sachen machen sollten.

Die kamen auf den Grill und wurden nach dem Wenden mit Emmentaler Käse belegt.


Zuvor hatte ich aus Balsamico, Zucker und Cranberry-Sirup eine Balsamico-Reduktion hergestellt:
Die Burger wurden dann so zusammengestellt: Auf die untere Brötchenhälfte kam Eisbergsalat, hierauf Bautzener Senf, dann das Burger-Patty, das mit Rucola belegt wurde. Über den Rucola wurde dann etwas von der Balsamico-Reduktion verteilt. Dazu kam noch ein Topping von Parmesanspänen. Deckel drauf und fertig!


Anbiss:
Burger einmal ganz anders - aber sehr gut! Burger gehen immer, egal in welcher Variante!