Montag, 20. Februar 2012

Ananas mit Schoko-Nuss-Kuchen

Als Dessert zum rosenmontäglichen Schweinebraten gab es Ananas. Diese wurde zuvor mit Zucker, Zimt und Chilpulver bestreut und bei Hitze von etwa 180°C auf den Grill gegeben. Serviert wurde die Ananas mit etwas Sahne und einem kleinen Stück Schoko-Nuss-Kuchen.






Rosenmontags-Schweinebraten

Traditionell gibt es bei mir inzwischen an Rosenmontag einen Schweinenacken vom Smoker. Der wurde gestern mit einer Würzmischung gerubbt und vakuumiert. Heute morgen in der Frühe kam der Nacken dann auf den Pelletsmoker, wo er bei etwa 100 bis 110°C mit Mesquite-Pellets knapp 6 Stunden gegart wurde.




Serviert wurde mit Porree und Kartoffeln:

Sonntag, 19. Februar 2012

Welsfilet

Heute gab es Welsfilets: Spartanisch gewürzt mit Olivenöl, Salz und der Pfeffermischung "Sieben". Das Filet wurde gegart bei 160 bis 170°C für knapp 25 Minuten mit Mesquite-Pellets. Serviert wurde mit Mangold und Petersilie-Kartoffeln.




Freitag, 17. Februar 2012

Schollen-Röllchen

Nachdem ich mir heute ein paar Schollenfilets besorgt hatte, sollte es dann mal wieder Fisch vom Grill geben: Schollen-Röllchen. Hierzu wurden die Schollenfilets mit Salz und Pfeffer gewürzt, dann mit Pesto Rosso bestrichen und schließlich mit etwas Rucola zusammengerollt. Dann ging's für gute 10 Minuten bei 160 bis 170°C ab auf den Grill. Serviert wurde mit Nudeln mit Wein-Sahne-Sauce.




Sonntag, 12. Februar 2012

Cordon Bleus von der Hühnerbrust

Für heute hatte ich Hühnerbrustfilets besorgt. Mit einem Schmetterlingsschnitt wurden sie aufgeschnitten, etwas plattiert, mit Käse und Schinken gefüllt und wieder zusammen gebastelt. Diese Cordon-Bleus kamen dann auf den Holzpelletsmoker, wo sie dann bei etwa 180°C indirekt gegrillt wurden. Für die letzten 5 Minuten wurden sie mit BBQ-Sauce dünn glaciert und mit zerkrümelten Tortillachips - sozusagen als Panadenersatz - bestreut. Serviert wurden die Cordon Bleus dann mit Erbsen und Bratkartoffeln.





Sonntag, 5. Februar 2012

Apfeltarte-Flautas

Als Dessert zu den Frost Wings gab es gerollte Apfeltarte - oder wie man im Spanischen zu solchen Kreationen zu sagen pflegt: Flautas. Serviert wurden sie mit Cranberry-Sirup und ein paar Blaubeeren.





Frost Wings

Die aktuellen Minustemperaturen halten mich natürlich nicht vom Grillen ab, und daher gab es heute mal keine Hot Wings, sondern milder gewürzte und aus Anlass der winterlichen Verhältnisse so getaufte "Frost Wings"!








Wings gehen immer!