Sonntag, 21. August 2011

Puten-Pastrami


Seit längerer Zeit wollte ich mal Pastrami ausprobieren. Pastrami ist eine bestimmte Art, ein Stück Fleisch zu würzen und zu räuchern. Hierzu hatte ich ein kleines Stück Putenbrust besorgt. Normalerweise wird das Fleisch auch gepökelt. Davon habe ich aber abgesehen. Gewürzt wurde mit zerstoßenen Pfeffer- und Korianderkörnern, Salz, Zucker und Senfkörnern. Die damit eingeriebene Putenbrust wurde vakuumiert und kam 24 Stunden in den Kühlschrank.

Am nächsten Tag kam die Putenbrust dann bei etwa 115°C in den Smoker, wo sie langsam auf eine Kerntemperatur von 75°C gezogen wurde.


Das fertige Puten-Pastrami wurde dann auf Zimmertemperatur abkühlen gelassen und anschließend in dünne Scheiben aufgeschnitten, die dann klassisch auf  mit Senf bestrichenem Roggenbrot serviert und verzehrt wurden.


Fazit: Aromatisch-pikant und total lecker! Das war ganz sicher nicht das letzte Pastrami, das ich gemacht habe!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen